Die Kirche des Dorfes entstand wahrscheinlich in der 2. Hälfte des 12. Jh. Ein paar Stufen führen durch den Kirchhof zu ihr empor. Die Nordseite enthält Reste des ursprünglich turmlosen Baus mit geradem Abschluss. Der massive Turm wurde erst zwischen 1696 und 1736 schrittweise auf die heutige Höhe gebracht.

In der Nacht des 17.02.1734 brannte das ganze Dorf bis auf zwei Häuser nieder, auch die Kirche samt ihren Türen bis auf die Mauern. Im Rahmen des Wiederaufbaus erhielt die Kirche ihre heutige Form mit der Holztonnendecke. Bei weiteren Umbauten wurden die Orgel auf die Turmseite verlegt, das Gestühl erneuert sowie die Kanzel an die südliche Mauer gebracht.

Der aus dem 17. Jh. stammende Altaraufsatz trägt zwei Gemälde. Auf dem Hauptbild begrüßt der auferstandene Christus die unter einem Baum wartende Maria Magdalena.

Gemeinderaum und Bibliothek

Der Kirche gegenüber steht das ehemalige Küster- und Lehrerhaus, das früher einen Schulraum hatte. Heute wird das Vorderhaus vermietet, in dem Anbau sind der Gemeinderaum mit Küche sowie eine kleine öffentliche Bibliothek untergebracht.

Die Räume sind Heimat für Gesprächsabende, das Literaturangebot „Lesen ins Lieskau“, Bastelgruppen sowie die Krabbelgruppe.

Kirche Lieskau
Kirchstraße 5a
06120 Lieskau Gem. Salzatal

Gottesdienste
sonntags, Zeiten variieren

Gemeinderaum, Bibliothek
Kirchstraße 7
06120 Lieskau Gem. Salzatal

Menü