Lettin ist eine alte slawische Siedlung, in der im 9. Jahrhundert ein fränkisches Kastell „Liudene“ errichtet wurde. Im 12. Jahrhundert wurde hier die erste Steinkirche gebaut. Die noch heute erkennbaren romanischen Stilelemente weisen darauf hin, wie zum Beispiel der weithin sichtbare Wehrturm, der auch als Schutzraum genutzt wurde. Im 17. und 18. Jahrhundert wurde die Kirche nach Osten hin erweitert. Weitere Baumaßnahmen prägten den heutigen Bau.

Die Kirche trägt den Namen St. Wenzel, eine Plastik des Heiligen ist in der Kirche zu sehen. Das Kircheninnere ist geprägt durch den spätgotischen Altar, die Emporen mit Malereien, die Themen des Alten und Neuen Testaments zeigen, und weitere Kunstwerke. Umgeben ist die Kirche vom alten Friedhof, auf dem der letzte Verstorben 1903 beerdigt wurde.

Gemeindehaus

Das ehemalige Pfarrhaus von Lettin war für Jahrhunderte Pfarrsitz. Inzwischen werden das zum Flächendenkmal der alten Domäne Lettins gehörende Gebäude und der Garten von der Kirchengemeinde als Veranstaltungsort und Treffpunkt genutzt. Auch viele gemeinsame Aktionen mit anderen Vereinen und Initiativen finden hier statt.

Kirche St. Wenzel
Nordstraße 2
06120 Halle Lettin

Gottesdienste
sonntags, Zeiten variieren

Gemeindehaus
Inselstraße 1
06120 Halle Lettin

Menü