Zoom-Vortrag zum 100. Geburtstag von Sophie Scholl

Referat im Internet zum Thema „Glaube und Zivilcourage“
Einen digitalen Vortrag zum Thema „Glaube und Zivilcourage – Sophie Scholl und die Weiße Rose“ bieten die Evangelische Stadtakademie „Meister Eckhart“ und das Katholische Forum im Land Thüringen am 17. Mai um 19.30 Uhr an. Dr. Aribert Rothe referiert aus Anlass des 100. Geburtstages von Sophie Scholl. In seinem Vortrag fragt er, welche Rolle der christliche Glaube im Leben von Sophie Scholl und besonders in ihrem Widerstand gegen Hitler und das NS-Regime gespielt hat. Anmeldung: https://www.eebt.de/veranstaltungen/details-zur-veranstaltung/?details=258. Der Zoom-Zugangslink wird nach der Anmeldung zugeschickt.

Sophie Scholl wäre am 9. Mai 2021 einhundert Jahre alt geworden. Sie wurde jedoch am 22. Februar 1943 im Alter von nur 21 Jahren wegen der Verbreitung von Flugblättern mit ihrem Bruder Hans hingerichtet. Beide waren Mitglieder der studentischen Widerstandsgruppe „Weiße Rose“. Der sogenannte „Volksgerichtshof“ hatte seinerzeit geurteilt: „Die Angeklagten haben im Kriege in Flugblättern zur Sabotage der Rüstung und zum Sturz der nationalsozialistischen Lebensform unseres Volkes aufgerufen, defaitistische Gedanken propagiert und den Führer aufs gemeinste beschimpft und dadurch den Feind begünstigt und unsere Wehrkraft zersetzt.“

Später berichtete die Schwester Inge Scholl: „Meinen Eltern war es wie durch ein Wunder gelungen, ihre Kinder noch einmal zu besuchen. […] Sie wussten noch nicht, dass es endgültig die letzte Stunde ihrer Kinder war. […] Noch einmal sagte die Mutter, um irgendeinen Halt anzudeuten: ‚Gelt, Sophie: Jesus.‘ Ernst, fest und fast befehlend gab Sophie zurück: „Ja, aber du auch.“ Dann ging sie – frei, furchtlos, gelassen. Mit einem unaufhörlichen Lächeln im Gesicht.“

Weitere Informationen im Internet: www.eebt.de

Menü